Artischocke mit Remoulade

Heute was Einfaches – 4 große Artischocken hab ich auf dem Markt erstanden. Hab zwar irgendwo gelesen, dass eine pro Person ausreicht, aber das kann ich nicht glauben. Das meiste ist ja Abfall!

Artischocke mit Remoulade

Die Zubereitung ist eigentlich auch einfach, wenn man den Dreh raus hat (wörtlich zu nehmen – der Stiel wird abgebrochen, so dass die faserigen Enden, die der Statik dienen, aus den Böden gezogen werden und am Stiel bleiben. Gut zu sehen auf dem nächsten Bild. Aber anfangen sollte man damit, die unteren Blätter so weit zu beschneiden, dass nur noch die innere Spitze sichtbar ist.

Nachdem der Stiel ab ist, sofort in Zitronenwasser, 1 Zitrone reicht für die 3-4 Liter Wasser, die man zum Kochen braucht. Dann noch ordentlich Salz rein und 45 Minuten kochen. Ich nehme immer den ganz großen Hühnertopf, da passt der Deckel vom zweitgrößten Topf noch rein und beschwert die Artischocken, so dass sie unter Wasser bleiben.

Ich bin froh, dass ich einen Induktionsherd habe. Der schafft es, die Riesenladung in 5 Minuten zum Kochen zu bringen, auch wenn es auf der Boost-Stufe immer etwas nach angesengeltem Schrank riecht ;) Wenn es erst mal kocht, kann man das Ganze auf mittlere Leistung stellen und getrost vergessen, bis der Timer piept.

Mittlerweile eine kleine Remoulade herstellen aus

4 EL Apfelessig
10 EL Olivenöl
1 EL grober Senf
1 TL normaler Senf
2 Frühlingszwiebel sehr klein geschnitten
4 hartgekochte Eier, sehr klein geschnitten

Das Ganze wie Mayonaise anrühren und dann zum Schluss noch mal mit dem Zauberstab pürieren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Fertig! Nun kann man die Blätter abnagen und dann nach Abnahme des sog. Herzen das Heu entfernen und den Boden essen.

Leider hab ich mich getäuscht – nach je einer Artischocke waren wir soo satt, dass wir die zweite dann morgen abend essen werden. Man kann es also bei einer für ein vollwertiges Abendessen belassen!

Artischocken