Thai-Schellfisch mit Reisnudeln

Ein guter Vorsatz für dieses Jahr war, keine Kochbücher mehr zu bunkern, aus denen dann nie gekocht wird. Und weil man sonntags gerne mal eine gute Tat begeht, hab ich mir diesmal Donna Hays “Keine Zeit zum Kochen” vorgenommen. Schnell heißt oft “schnell gebraten”, ich wollte aber nach der gestrigen Frikadellenparty lieber etwas mit Fisch zubereiten. Da kommt mir dieses Rezept aus dem Buch sehr entgegen.

Thai-Schellfisch mit Reisnudeln

400g Schellfischfilet, werden am Vorabend mariniert mit
2 TL Thai Curry (rot)

Das eigentliche Gericht ist schnell zubereitet:

4 kleine Frühlingszwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
1 EL Sesamkörner
1 EL geriebener Ingwer
1 EL Fischsauce (Asia-Shop)
1 TL Sesamöl (lieber nicht Asia-Shop, sondern Bio)
am Ende ein kleiner Schuss Wasser

dünsten für ein paar Minuten. Parallel brät der Fisch in ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze so, dass er noch ein ganz kleines Bisschen glasig ist. Wie Kabeljau hat auch Schellfisch (auch eine Dorschart) schmale Segmente, die sich gut zerteilen lassen, wenn der Fisch nicht totgebraten wurde. Ausgesprochen lecker.

150g Reisnudeln

koche ich in 4 Minuten gar. Ich habe bewusst im Bioladen eine ordentliche Qualität gekauft, da die Reisnudeln vom Asialaden oft ein wenig klebrig sind. Diese hier gelingen gut. Nun gebe ich die Nudeln in vorgewärmte Schüsseln, dann kommt die Sauce und obenauf der Fisch.

2 Zweige Koriander
2 Zweige Minze

machen den Abschluss. Sie geben dem Gericht noch eine frische Note.
Auch ohne viel Sauce eine sehr schöne Kombination! Donna Hay hat die erste Runde überstanden ;)

Zutaten